Prinz in Südafrika ganz vorn dabei 🇿🇦

Felix Prinz beim Cape Epic in Südafrika

Als bei uns in Lünen noch empflindliche Kälte die Outdoorsportler im Griff hatte, fuhr Dr. Felix Prinz vom RSV Lippe 23 Lünen beim Cape Epic Mountainbike-Etappen-Rennen in Südafrika.

Erstmals 2004 ausgetragen, geht das Rennen über mehr als 700 Kilometer. Das Cape Epic zieht Top-Fahrer aus der ganzen Welt an. In diesem Jahr war u.a. auch der Ironman Hawai-Sieger Sebastian Kienle am Start.

Das Rennen, das über 8 Tagesetappen ausgetragen wurde, startete in diesem Jahr am legendären Tafelberg oberhalb von Kapstadt. Bart Brentjes (ehemaliger Olympiasieger auf dem Mountainbike) adelte das Rennen als die Tour de France der Mountainbiker.

Felix Prinz, der mit seinem Partner Frank Schmäling inzwischen zum dritten Mal an den Start gegange ist, konnte mit seiner Erfahrung punkten. „Mit ca. 35 Grad war es extrem heiß und die Strecke war sehr staubig und steinig,“ sagt Prinz über die technisch höchst ansprungsvolle Strecke. Das Duo startete mit ca. 1300 weiteren Fahrern in das Etappenrennen.

Ca. 2 Wochen vor dem Rennen stand der Start für Felix Prinz noch in den Sternen, da ihn die Grippe erwischt hatte.

Zum Start ging es aber gesundheitlich besser und Prinz fuhr etwas mit angezogener Handbremse die ersten Etappen. Von Tag zu Tag ging es nicht nur gesundheitlich bergauf, auch die Form steigerte sich. Bei jeder Etappe kämpfte er sich durch das Feld weiter nach vorn, so dass Felix Prinz im Ziel 25er von ca. 300 Startern der Alterklasse M40 werden konnte.

Felix Prinz: „Das Rennen ist der Höhepunkt eines jeden Mountainbikers, die Strecke ist super anspruchsvoll, glänzend organisiert und führt durch eine wunderschöne Landschaft in Südafrika.

Wir mussten uns zwar jeden Tag durch die Etappen quälen, aber dafür fährt man ja ein solches Rennen.“ Ein erneuter Start in den kommenden Jahren ist nicht ausgeschlossen.